Auch Fan von Sportwetten?

Wer ein Fan von Sportwetten ist kommt in Deutschland fast nicht um den Fußball herum. Die beliebteste Sportart des Landes hat in diesem Jahr noch einmal ein neues Level erreicht, nachdem unsere Nationalmannschaft in Brasilien den Weltmeistertitel erringen konnte. Seit August sind auch die 18 Klubs in der ersten Bundesliga wieder aktiv und bereiten den Freunden von Sportwetten großen Spaß.

In den letzten Jahren war es immer der Zweikampf zwischen Dortmund und Bayern, was auch die Fußball Statistiken der letzten Spielzeiten untermauern. In dieser Saison sieht es allerdings etwas anders aus, denn während die Münchner an der Tabellenspitze davonziehen stecken die Dortmunder weiter mitten im Abstiegskampf. Eine faustdicke Niederlagenserie hat dafür gesorgt, dass sich die Schwarz-Gelben zwischenzeitlich auf dem letzten Tabellenplatz wiedergefunden haben.

Diese Entwicklung rund um Trainer Jürgen Klopp und seine Schützlinge hat natürlich auch in dem einen oder anderen Sportwetten Forum große Wellen geschlagen. Falls Sie weiterhin nach Forum Tipps suchen, sind Sie hier genau richtig. Schon seit Ewigkeiten bekämpfen sich die Anhänger der beiden Klubs verbal in den Portalen, in den letzten Monaten sind beide aber eher auf sich selbst fixiert. Die Bayern sehen die Meisterschaft schon in sicheren Händen, während man sich in Dortmund mit Saisonzielen zurückhält. Der aktuelle Rückstand gibt keinen Anlass zur Hoffnung. Zuletzt musste man sich im Spiel gegen den Aufsteiger aus Paderborn nach einer 2:0-Führung zur Halbzeit gar nur mit einem Punkt zufrieden geben. Natürlich hat Jürgen Klopp einige verletzte Stammspieler zu beklagen.

Unter anderem zählt dazu auch Marco Reus, der die Weltmeisterschaft bereits aufgrund einer Blessur verpasst hat. Kaum startete die Bundesliga in die nächste Runde war er schon wieder verletzt und im Spiel gegen Paderborn zog er sich nun einen Bänderriss zu, der ihn bis zur Rückrunde außer Gefecht setzen wird. Im ersten Spiel 2014/15 der Dortmunder gegen die Bayern machte es der BVB dem deutschen Rekordmeister sehr schwer, ging zwischenzeitlich sogar in Führung. Am Ende fehlte es allerdings an der nötigen Coolness, um in München etwas Zählbares mitzunehmen. Bis zur Winterpause gilt es nun für die Borussen noch möglichst viele Siege einzufahren, um den Weg aus dem Tabellenkeller zu finden.

Mit einer grandiosen Rückrunde könnte man dann noch an der Spitzenrunde anklopfen, denn das Saisonziel ist noch immer das internationale Geschäft. Auch in dieser Saison läuft es bisher in der Champions League mehr als gut, daher wäre es für die Verantwortlichen und vor allem für die Fans der Dortmunder wohl ein Drama, wenn man in der Spielzeit 2015/16 nicht auf der internationalen Bühne vorspielen dürfte. Die Bayern streben derweil das nächste Triple bestehend aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League an, das zuletzt 2013 unter der Leitung von Trainer Jupp Heynckes erreicht werden konnte.

Fliesen – Überall vielseitig und praktisch

Fliesen sind für jede Wohnung eine Bereicherung, ob Fliesen aus Keramik, Fliesen aus Naturstein oder Fliesen aus PVC. Erst mit den richtigen Fliesen wird eine Wohlfühlatmosphäre in der Wohnung kreiert. Sobald es heißt: Neue Wohnung, neues Glück, kommt die erste Panik und Verzweiflung in einem auf. Soll ich mich für einen Teppich oder für Fliesen entscheiden oder wie soll ich die Wand dekorieren? Dadurch, dass Fliesen in einer Vielzahl von Kombinationen existieren, kann es bei der Entscheidung schon etwas länger dauern. Da Fliesen sich sowohl für Außenwände, als auch für das Interieur eignen ist die Auswahl sehr groß. Zudem gibt es Fliesen sowohl für den Boden, als auch dekorativ für die Wände.

Nach dem man endlich in die Wohnung eingezogen ist und sich für die passenden Fliesen entschieden hat, geht es darum die Fliesen richtig zu verlegen. Dafür gehört eine gewisse Fingerfertigkeit dazu. Wer ein wenig handwerklich begabt ist, sollte keine Probleme damit haben Fliesen zu verlegen. Dabei sollte sich gemerkt werden, dass fliesen in mehrere Abriebklassen eingeteilt sind. So auch fürs Bad, wo die Klasse von 1 bis 4. In die erste Abriebsklasse fallen ausschließlich Wandfliesen, die zweite Klasse umfasst Wand-und Bodenfliesen für eine leichte Beanspruchung, die dritte Klasse beinhaltet Bodenfliesen für eine mittlere Beanspruchung und die vierte Klasse beinhaltet Fliesen für stärkere Nutzung. Um mit dem Fliesen anfangen zu können, sollte dem Baumarkt ein Besuch abgestattet werden. Dort findet man praktische Utensilien wie Kleber und Mörtel.

Am Besten eigenen sich Fertigmischungen, die mit Wasser angereichert werden müssen. Beim Verlegen der Fliesen auf Trockenestrich bieten sich insbesondere Produkte mit flexiblen Kunststoffbeimischungen an. Als nächster Schritt gilt es für die Grundierung zu sorgen. Das sorgt dafür, dass die im Kelber enthaltene Feuchtigkeit nicht aufgesogen wird. Praktisch ist es zudem die Wände neben der Dusche und Badewanne mit einem Abdichtanstrich zu behandeln. Zu den nötigen Werkzeugen gehören eine Zahnspachtel, ein Gummischieber sowie ein Schwammbrett. Wenn es soweit ist und die Fliesen in der Wohnung angebracht sind, können endlich wieder Freunde und Familie eingeladen werden zur Einweihung der Wohnung.

Dabei sind Fliesen nicht nur schön anzusehen sondern in ihren Funktionen bemerkenswert. Im Flur sind sie zum Beispiel sehr leicht zu säubern, wenn Schutz mit den Schuhen rein getragen wird. Auch im Außenbereich haben sie die Funktion Wetterresistent zu sein und auch im Winter Energiekosten sparen. Genauso wie in heißen Sommermonaten auf der Terrassenfliesen einen gewissen Glanz verleihen. Zudem treffen sie jeden Geschmack, sei es Metrofliesen, die an die U-Bahn-Schächte von Großstädten wie London, Paris oder Berlin erinnern.

Typberatung – Welcher Farbtyp bin ich?

Braun ist die Augenfarbe, die es auf der ganzen Welt am meisten gibt und trotzdem wissen viele immer noch nicht, welche Farben am besten passen und was ihnen am besten steht. Und was sagt der Braunton der eigenen Augen eigentlich über den Farbtypen aus? Auch die Haut spielt dabei eine wichtige Rolle und all diese Aspekte sorgen dann dafür, dass man zu einem Farbtypen gehört, der einem dann genau verrät, auf was es ankommt.

90% der Menschen haben brauen Augen und die Tönungen sind alle vielfältig. Es gibt hellbrauen, dunkelbraune und schwarzbraue Augen. Zudem können die Augen einen Goldschimmer haben oder aber nicht. Wer braune Augen hat und gerne mal seinen Typen komplett verändern würde, der kann das gerne tun, allerdings sollte einem bewusst sein, dass man nicht alles tragen kann und dass das Ganze auch mal in die Hose gehen kann. Zunächst sollte man also einen kurzen Abstecher zu den möglichen Farbtypen für brauen Augen machen und sich informieren, welche Möglichkeiten man überhaupt hat. Farbtypen werden generell in die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer. Herbst und Winter unterschieden. Braune Augen sieht man insbesondere bei Winter- und auch bei Herbsttypen. Braune Augen sind generell in unterschiedlichen Schattierungen vertreten und so ist nicht jede brauen Augenfarbe gleich und nicht jeder, der braune Augen hat, ist der gleiche Typ.

Um herauszufinden, zu welchem Farbtypen man gehört, muss man erst mal gucken, welche Haarfarbe denn zu den braunen Augen passt. Wer eine eher helle Haut hat, der ist vermutlich der Frühlingstyp und hier muss man immer ein bisschen Goldschimmer in den Haaren haben. Das gilt aber auch für Accessoires wie Caps von New Era oder Schmuck. Goldene Details lassen den Frühlingstypen immer strahlen. Es kann aber auch sein, dass man zu den hellhäutigen Sommertypen gehört. Dann sollte man die braunen Augen mit hellen, aschigen Haaren kombinieren. Wer eher ein Herbsttyp ist, der sollte keinesfalls eine zu dunkle Haarfarbe auswählen. Wenn die Augen eher Dunkelbraun sind, sollte man sich auch an dunkelbraune Haarfarben herantrauen.

Das kann unter Umständen richtig gut aussehen. Der hellhäutige Wintertyp ist recht selten und die Haarfarbe ist hier normalerweise schwarz oder dunkelbraun. Hier kann man mit aschigen Strähnen für ein wenig Veränderung sorgen. Der dunkelhäutige Herbsttyp sollte immer darauf achten, dass er einen rötlichen Unterton hat und demnach satte Brauntöne super aussehen. Dunkelhäutige Wintertypen hingegen sollten sich auch mal trauen, platinblonde Strähnen zu färben. Mit dem schwarzen Haar wird das super aussehen, allerdings muss man hier vorsichtig sein und sollte das Ganze im Idealfall beim Friseur machen lassen und nicht selbst Hand anlegen.